Zum Anfang springen

Landschaft

Im Wald von Los Tilos - La Palma - Kanaren La Palma besticht insbesondere durch die landschaftliche Pracht, welche an Vielfältigkeit kaum zu überbieten ist. Einerseits findet man alpine Höhensteppen und Lorbeerwälder vor, andererseits aber auch schwarze Lavahänge und wunderschöne Strände. Diese Vielfalt ist auf die unterschiedlichen Klimazonen zurückzuführen. Die höheren Gebiete sind kühler und weisen eine höhere Luftfeuchtigkeit auf, wodurch sich die Landschaft anders entwickelte als in den tieferen Gegenden. Mit einer ebenso imposanten Vielfältigkeit begeistert auch die Flora dieser Insel: Über 700 verschiedene Pflanzenarten wurden auf La Palma bereits gezählt. Noch beeindruckender dürfte die Tatsache sein, dass 70 dieser Gewächse echte Inselendemiten sind bzw. lediglich auf dieser kanarischen Urlaubsinsel wachsen.

Caldera de Taburiente - La Palma - Kanaren Wer die komplette Vielfalt der Insel-Landschaft genießen möchte, sollte sich zu den unterschiedlichsten Stellen begeben. Angefangen im Zentrum, wo der Caldera de Taburiente zu finden ist. Mit einer Weite von unglaublichen 9 Kilometern und einer Höhe von 2.426 Metern gilt dieser Senkkrater als der Größte der Welt. Bei Erkundung dieser faszinierenden Umgebung, die aufgrund der hohen Bodenhitze unter anderem mit Schilfrohr und Kastanienbäumen begeistert, wandert man die markierten Wege ab und erfreut sich an der nahezu unberührten Naturlandschaft.

Ein gänzlich anderes Bild präsentiert sich wiederum im Osten dieser Insel. Da diese Gegend eine höhere Luftfeuchtigkeit aufweist und auch etwas häufiger vom Regen betroffen ist, sind die Felder sehr saftig und eignen sich somit für den Obst- und Gemüseanbau. Dies erklärt auch die umgangssprachliche Bezeichnung für diese Landschaftsgegend: Der Garten von La Palma.

Landschaft im Norden der Insel - La Palma - Kanaren Der Norden ist wiederum von tiefen Schluchten geprägt, die sich bis zur Küste hinab senken und somit eine ganz besondere Atmosphäre bieten. Angesichts dieser landschaftlichen Pracht ist es wahrlich zu bedauern, dass hier keine geeigneten Badestrände zu finden sind. Doch alleine schon die grüne Natur sollte Grund genug sein, um sich zumindest einmal in diese Gegend zu begeben. Ein dichter Lorbeerwald mit vereinzelt vorkommenden Drachenbäumen bietet schließlich eine ganz besondere Idylle. Selbiges ist aber auch von der südlichen Zone zu behaupten. Ein zweigeteilter Gebirgszug, der mit Kiefern bedeckt ist und fast schon geradelinig verläuft, bietet nämlich auch eine sehr spezielle Atmosphäre.

Angesichts dieser landschaftlichen Vielfältigkeit ist es mehr als verständlich, dass La Palma nicht nur als Badeinsel sondern gerne auch als Wanderinsel bezeichnet wird.




Anzeige











Seitenanfang