Zum Anfang springen

Übernachten

Die Touristen sollten ihre Unterkunft unbedingt mit Bedacht auswählen. Dies ist zwar grundsätzlich bei allen Urlaubsreisen zu empfehlen, hat auf La Palma jedoch eine besonders große Relevanz. Entscheidet man sich nämlich einfach für irgendeine Unterkunft, so besteht die Gefahr, dass man sich letztendlich in einer Umgebung wiederfindet, die den eigenen Erwartungen überhaupt nicht entspricht. Diese Gefahr ergibt sich aus den sehr unterschiedlich wirkenden Gegenden. Erwartet man zum Beispiel eine Vielzahl wunderschöner Strände, wäre eine Unterkunft im Südwesten zu empfehlen. Wünscht man sich hingegen eher eine prachtvolle Landschaft, wäre man im Norden oder Süden besser aufgehoben. Der Osten stellt wiederum eine besondere Mischung dar: Einerseits sind einige schöne Strände zu finden, wenn auch erheblich weniger als im Westen, andererseits befindet sich hier aber auch eine saftige Landschaft. Zusätzlich hat es einen gewissen Reiz, dass sich in der östlichen Zone auch die Hauptstadt Santa Cruz befindet, die jeder Tourist einmal aufsuchen sollte.

Letztendlich entscheiden sich die meisten Touristen für eine Unterkunft in den Ferienorten Puerto Naos und Los Cancajos. Dennoch muss man diesem Trend nicht zwingend folgen. Attraktive Unterkünfte gibt es schließlich auch abseits der Touristenzentren.

Hinsichtlich der Unterkünfte stehen Hotels, Apartments, Ferienwohnungen und Landhäuser zur Auswahl. Auch wenn sich die meisten Urlauber sicherlich für ein Hotel entscheiden, ist die Landhaus-Variante nicht außer Acht zu lassen. Dies gilt insbesondere für ältere Personen, die dem Troubel mancher Ferienzentren umgehen möchten. Mehr als 150 Landhäuser, die im kanarischen Stil restauriert wurden, sind in ruhigeren Gegenden positioniert und bieten somit die Idylle der unzerstörten Natur.

Wer sich erst einmal direkt vor Ort die verschiedenen Gegenden anschauen und sich erst danach für eine Unterkunft entscheiden möchte, darf dies gerne so machen. Zwar ist La Palma das ganze Jahr über gut besucht, doch Probleme bei der Unterkunft-Suche treten im Regelfall nicht auf. Lediglich in den Weihnachts- und Osterferien könnte es ein bisschen problematisch werden, da während dieser Zeit besonders viele Touristen nach La Palma kommen.

Darüber hinaus besteht auch noch die Möglichkeit, von einer Unterkunft abzusehen und sich stattdessen dem Camping-Vergnügen hinzugeben. Anders als es nämlich auf den meisten übrigen kanarischen Inseln der Fall ist, bieten sich auf La Palma viele Möglichkeiten für Camper: Einerseits könnte man sich auf einen der offiziellen Camping-Plätze (in La Laguna, Puntagorda oder Laguna de Barlovento) begeben, andererseits ist es aber auch möglich, sein Zelt auf den Plätzen von Caldera oder El Pilar aufzuschlagen. Letztere beiden Varianten sind allerdings nur mit schriftlicher Genehmigung der Behörden gestattet.




Anzeige











Seitenanfang