Zum Anfang springen

Loro Parque

Wo Delfine 'Alle meine Entchen' im Chor singen und tausende verschiedene Arten Papageien leben, darunter sehr seltene Arten, das muss schon ein besonderer Tierpark sein. Der Loro Parque im Norden Teneriffas in Puerto de la Cruz ist ein Besuchermagnet für Jung und Alt.

Die Anfänge in den 70er Jahren begannen als eine Art Aufzuchtstation für gestrandete Papageienkinder. Mit den Jahren nahm der deutsche Gründer des Loro Parque immer mehr Tiere in seinen Park auf, darunter leben heute hunderte von Pinguinen in einer Nachbildung des Südpols. Es gibt einen weißen Tiger, Seelöwen, Orcas und Haifische in einem Tunnel aus Glas. Sehr imposante Eindrücke in das Reich der Tiere werden dem Besucher im Loro Parque vermittelt. Der Tierpark ist mehr als ein zoologischer Garten. Es lohnt sich!

Der Park hat täglich von 8.30 - 18.45 Uhr geöffnet und gewährt um 16.00 Uhr den letzten Einlass. Der Loro Parque bietet einen besonderen Service an: Eine hübsche gelbe Eisenbahn befördert die Gäste im 20 Minutentakt ab morgens 9.00 Uhr zum Park und abends wieder Retour. Im Zentrum Puerto de la Cruz ist der Abfahrtort die Plaza Reyes Catolicos.











Anzeige











Seitenanfang