Zum Anfang springen

Puerto del Carmen













Bis in den 70er Jahren hatte die südlich liegende Ortschaft noch den Namen La Tinosa. Übersetzt bedeutet dies soviel wie "die Schäbige", was den Anblick des früheren Fischerdorfes treffend beschreibt. Doch dann wurden Investoren auf das Potential dieser Gegend aufmerksam und vergaben den erheblich attraktiver klingenden Namen Puerto del Carmen. Grund für das Interesse der Investoren waren einerseits die attraktiven Küstenabschnitte, andererseits aber auch die perfekte Lage. Denn nirgendwo sonst auf Lanzarote ist es sonniger und windgeschützter als in dieser attraktiven Umgebung.

Innerhalb weniger Jahre entstand hier ein Ferienzentrum, das nun schon seit mehreren Jahrzehnten zu den größten und beliebtesten der gesamten Kanaren zählt. Schon in der Nähe des Flughafens sind die ersten Feriensiedlungen zu finden, die sich bis hin zu den Strandabschnitten und dem Fischereihafen ziehen. Aufgrund der Vielzahl an Übernachtungsmöglichkeiten finden bis zu 35.000 Urlauber hier ein Bett. Bei den Besuchern handelt es sich größtenteils um Deutsche und Briten, wodurch man schnell Kontakt zu netten Leuten findet. Skandinavier und Spanier reisen zwar auch an, doch im großen und ganzen ist Puerto del Carmen eher als das Reiseziel für Mittel- und Westeuropäer zu bezeichnen.

Wer hier seine Ferienzeit verbringt, erfreut sich speziell an den beiden Ständen: Dem Playa Blanca und dem Playa de los Pocillos. Bei Letzterem handelt es sich um einen kilometerlangen hellsandigen Strand, der an manchen Abschnitten über eine hervorragende Infrastruktur (Sonnenschirm- und Liegestuhlverleih) verfügt und dazu auch noch ein sehr flaches Ufer aufweist. Somit darf man auch seine Kinder ohne Bedenken im Wasser spielen lassen.

Der Playa Blanca begeistert wiederum mit einer tropischen Atmosphäre. An manchen Abschnitten sind Palmen vorhanden und der Sand ist weiß, wodurch das Interesse der Urlauber keineswegs verwunderlich ist. Dennoch ist nicht der gesamte Küstenabschnitt überfüllt. Junge Pärchen ziehen sich zum Beispiel gerne in einsame Buchten zurück, die zwar meistens mit schwarzen Lavasteinen bedeckt sind, aber dennoch eine sehr romantische Atmosphäre bieten.

Möchte man sich dem Touristen-Troubel ein wenig entziehen, wäre der Fischereihafen anzusteuern. Denn auch wenn dieser bereits ein beliebtes Reiseziel für Urlauber wurde, geht es hier noch immer sehr beschaulich zu. Wie in alten Zeiten treiben noch immer bunte Boote über das Wasser, auf denen dem Fischfang nachgegangen wird. Zur Atmosphäre dieser wunderschönen Gegend trägt die kleine Kirche bei, die beinahe schon eine Postkartenidylle aufkommen lässt. Bei einem längeren Aufenthalt wäre zu empfehlen, sich in die ehemalige Lagerhalle zu begeben, die mittlerweile zu einem gemütlichen Fischrestaurant umfunktioniert wurde.

Darüber hinaus bietet Puerto del Carmen auch noch viele weitere Attraktionen, wodurch für eine schöne Ferienzeit gesorgt ist. Ob man nun Radfahren oder Tauchen, sich aufs Surfbrett begeben oder an einer U-Boot Fahrt teilnehmen, sich im Casino oder in einer Nachtbar aufhalten möchte; Puerto del Carmen begeistert mit einem abwechslungsreichen Programm.


Karte Puerto del Carmen - Satellitenansicht

Bitte aktivieren Sie in Ihrem Browser Javascript, um die Karte und das Satellitenbild anzuzeigen.





Anzeige



















Seitenanfang