Zum Anfang springen

Nervenkitzel und Kurzweil im Siam Park Teneriffa

Der Siam Park in Teneriffa wurde im September 2009 gerade erst ein Jahr alt, aber er erfreut sich bei Gästen aus aller Welt bereits jetzt schon großer Beliebtheit. Es gibt nicht wenige Familien, die extra einen Urlaub auf Teneriffa buchen, um diesem Wasserparadies einen Besuch abstatten zu können.

Der Gedanke an ein Paradies kann einem allerdings schnell vergehen, wenn einem der riesige Drachen ins Blickfeld gerät, der hungrig in eine Schüssel schaut, in die aus einem überdimensionalen Rohr Menschen in einem knallgelben viersitzigen Schlauchboot gespült werden,. Dabei schaut der steinerne Drachen seelenruhig zu, wie die Menschen sich beim Annähern an den Schüsselrand immer fester am Schlauchboot festhalten und die Momente der Schwerelosigkeit genießen, die ihnen die Konstrukteure dieser Wasserattraktion bescheren. Einer davon trifft einen unvermittelt, wenn man in den Abfluss der Schüssel gerät, die sich bei näherer Betrachtung als gigantischer Trichter erweist.

Tierfreunde sollten sich einen Besuch der zum Park gehörenden Seelöweninsel nicht entgehen lassen. Die Anlage wurde liebevoll an die Bedürfnisse der Tiere angepasst. Sie besitzen einen eigenen kleinen Wasserpark, in dem sogar Wellen erzeugt werden können. Obwohl man sich anfangs Sorgen machte, dass sich die Tiere, die aus dem Loro Park hierher umgesiedelt worden waren, hier nur schwer einleben könnten, fühlen sich die Seelöwen pudelwohl und es macht Spaß, ihrem flinken Spiel im Wasser zuschauen zu können.

Nach dieser kleinen Ruhepause kann man sich den nächsten Adrenalinschub gönnen. Der ist beim Tower of Power garantiert. Wenn man am Startpunkt steht, der immerhin auf 28 Metern Höhe liegt, kann einen beim Anblick des starken Gefälles und der Tatsache, dass die Rutsche in einem Krokodilbecken zu enden scheint, schon durchaus der Mut verlassen. Doch keine Angst, denn man muss nicht mit dem Alligatoren auf Tuchfühlung gehen, denn durch das Becken hindurch führt eine glasklare Kunststoffröhre, die in einem dahinter liegenden Wasserbecken ohne Bewohner endet. Bevor man sich hinlegt und die Arme auf der Brust kreuzt, sollte man das Warten dazu nutzen und seinen Blick über die Anlage schweifen lassen.

Dabei wird man auch den Lazy River entdecken. Er ersetzt im Siam Park den Fahrstuhl. Technisch hat man das mit einem Fließband gelöst, auf dem die schlauchbootartigen Schwimmreifen nach oben gezogen werden. Auf dem Weg kommt man auch am Floating Market vorbei, dessen schwimmende Thailandhäuser das Versorgungszentrum des Parks darstellen. Hier kann man hübsche Badebekleidung, aber auch modische Accessoires und süße Esswaren kaufen.

Ein Badeparadies der besonderen Art stellt Siam Beach dar. Dort kann man sich auf dem feinen weißen Sand oder eine Relaxliege mit Sonnendach niederlassen und sich ein wenig ausruhen, ehe man sich in die bis zu drei Meter hohen Wasserberge stürzt, die die moderne Wellenanlage auftürmen kann. Dort sollte man seine Kids gut im Auge behalten und sie mit Schwimmwesten ausstatten, wenn man kein Risiko eingehen möchte. Hin und wieder nutzt auch ein Surfer die künstlich erzeugte perfekte Welle für ein gewagtes Manöver auf dem Board. Die Wellenlage ist in einem Bauwerk versteckt, das auf den ersten Blick wie eine mit Türmchen verzierte Staumauer eines Wasserkraftwerks wirkt.


Siam Park - Playa de las Americas / Teneriffa Tower of Power - Siam Park - Playa de las Americas / Teneriffa Tower of Power - Siam Park - Playa de las Americas / Teneriffa

Siam Park - Playa de las Americas / Teneriffa Siam Park - Playa de las Americas / Teneriffa





Anzeige











Seitenanfang