Zum Anfang springen

Tazacorte

Tazacorte - La Palma - Kanaren Wer den typisch südländischen Flair erleben möchte, ist in Tazacorte bestens aufgehoben. Dies liegt zuerst einmal an den Temperaturen, die hier im Osten grundsätzlich ein wenig höher sind. Das Klima erweist sich auch für den Bananen-Anbau als sehr positiv, wodurch rundherum um die 3.500-Einwohner Ortschaft zahlreiche Plantagen entstanden sind. Unterstützt wird die klassische spanische Idylle noch einmal durch die Altstadt, die engen Gassen und den Hafen.

Bananenanbau in Tazacorte - La Palma - Kanaren Die Einwohner sind sich dem Reiz ihrer Ortschaft sehr bewusst und haben das Touristen-Angebot hieran angepasst. Hinsichtlich der Landwirtschaft ist zum Beispiel das Bananenmuseum von großem Interesse. Besonders reizvoll ist diesbezüglich der Themengarten, in dem die verschiedenen Lebensphasen der Bananen präsentiert sind. Aber auch andere landwirtschaftliche Erzeugnisse, wie zum Beispiel Süßkartoffeln oder Bohnen, werden in diesem markanten Gebäude berücksichtigt. Gleich nebenan ist ein weiteres Museum zu finden, das ebenfalls zahlreiche Touristen anlockt. Schließlich wird im Mojo-Museum das populärste Lebensmittel der Kanaren thematisiert: Die Mojo Soße.

Tazacorte - La Palma - Kanaren Bei allem Interesse für diese Ausstellungen sollte man sich allerdings nicht allzulange hier aufhalten. Tazacorte bietet einfach so viele Sehenswürdigkeiten, dass man gar nicht mehr weiß, welche man zuerst aufsuchen soll. Im südlichen Teil der Stadt, dem Viertel der Zuckerbarone, sorgen beispielsweise die alten Paläste für eine faszinierende Atmosphäre. Im oberen Teil von Tazacorte präsentiert sich wiederum eher ein volkstümliches Bild. Insbesondere der Plaza de Espana und die Iglesia de San Miguel ist in dieser Hinsicht eine Besichtigung wert.

Möchte man wiederum einen kleinen Spaziergang unternehmen, ist der attraktive Küstenweg zu empfehlen. Speziell am späten Abend kommen viele Touristen hierher, da durch den gut beobachtbaren Sonnenuntergang eine sehr romantische Atmosphäre entsteht.

Ist die Sonne jedoch erst einmal untergegangen, scheint die ganze Stadt beinahe Tod zu sein. Nachtbars oder gar Discotheken sucht man hier jedenfalls vergeblich. Dies mag zwar ein Defizit sein, beeinträchtigt den Touristen jedoch in keinster Weise. Nur 7 Kilometer entfernt befindet sich schließlich Los Llamos: Das Nightlife-Zetrum von La Palma. Somit werden auch die jüngeren Touristen eine wunderbare Ferienzeit genießen können.




Anzeige











Seitenanfang