Zum Anfang springen

Strände

Strandfans bevorzugen zumeist den Süden von Teneriffa. Vor allem in Los Christianos präsentiert sich, mit dem Playa de los Christianos, ein wunderschöner Sandstrand. Durch den Windschutz kann man sich hier sogar noch im Winter aufhalten. Darüber hinaus ist positiv zu erwähnen, dass dieser Strand äußerst sicher und somit auch für Kinder geeignet ist. Sollte der Playa de los Christianos einmal überfüllt sein, begibt man sich einfach zu dem nebenan liegenden Playa de las Vistas. Auch dieser Strand ist für Kinder bestens geeignet, da er nur sehr sanft ins Meer abfällt. Sollte allerdings ein stärkerer Wind aufkommen, ist der Playa de las Vistas nur unzureichend geschützt, was von einem Besuch abraten lässt. Dies gilt insbesondere während der Winterzeit.

Dafür kann man sich allerdings jederzeit an den Playas de Troja und den Playa de Fanabe begeben. Die Molen sorgen dafür, dass auch bei Wind kein starker Wellengang aufkommt. Zu den weiteren Strand - Empfehlungen muss der Playa del Duque gezählt werden. Dieser Sandstrand ist zwar künstlich angelegt worden, begeistert dafür aber auch mit einem hellsandigen Anblick.

Teresitasstrand Im Norden von Teneriffa fällt das Strandleben wiederum ein wenig bescheidener aus. Richtige Badestrände gibt es nur wenige. Vielmehr handelt es sich um Vulkangestein - Buchten. Das heißt allerdings nicht, dass keine schönen Strand - Aufenthalte möglich sind. In Puerto de la Cruz hat man zum Beispiel auf den Bedarf der Touristen reagiert und zwei künstliche Badestrände angelegt: De Playa Jardin und den Play Martianez. Eingeschränkt ist das Badevergnügen allerdings im Winter, da der starke Wellengang das Schwimmen im Meer zumeist unmöglich macht. Alternativ kann man sich allerdings nach Santa Cruz begeben, wo man den Playa de las Teresitas findet. Dieser Badestrand ist nicht nur Windgeschützt, er begeistert auch mit dem Anblick des weißen Sandes, der extra aus der Sahara importiert wurde.

Die östlichen Strände sind hingegen eher unpopulär. Aufgrund der steinigen Küsten ist diese Tatsache keineswegs verwunderlich. Begibt man sich allerdings nach Candelaria, wird man den Playa de las Arena und den El Charcito vorfinden. Zwei künstlich angelegte Sandstrände, an denen man sich jederzeit dem Badevergnügen hingeben kann. Touristen besuchen diese beiden Strände nur selten, was den Vorteil mit sich bringt, dass eine Überfüllung im Regelfall auszuschließen ist.

Das Nacktbaden ist an all diesen Stränden untersagt. Dafür ist es aber immerhin gestattet, sich mit freiem Oberkörper zu sonnen. Sollte einem dies nicht genügen, begibt man sich einfach an die entlegenen Buchten und genießt dort das freie Körpergefühl.




Anzeige











Seitenanfang